Der Umwelt zuliebe: 7 Tipps für deinen nachhaltigen Arbeitsplatz 

Dein Arbeitsplatz ist ein Ort, an dem du dich viele Stunden deines Tages befindest. Klar, dass du dich hier rundum wohlfühlen möchtest – und das mit gutem Gewissen.

Leider machen Papierverschwendung, Stromfresser und der Dauerbetrieb der Kaffeemaschine dir da schnell einen Strich durch die Rechnung. Doch keine Sorge: Wir verraten dir, wie du deinen Schreibtisch mit einfachen Tipps umweltfreundlicher machst.

Manchmal ist es paradox: Wir engagieren uns gegen den Klimawandel, achten beim Einkaufen auf nachhaltige Produkte und trennen den Müll akribisch nach Plastik, Papier und Bio. Am Arbeitsplatz ertappt man sich dann aber nicht selten dabei, wie all die positiven Verhaltensmuster über Bord geworfen werden. Es mag an dem Verhalten der Gruppe liegen oder daran, dass man alleine gefühlt „eh nichts ändern kann“. Tatsächlich kann aber jede*r Einzelne einen Beitrag leisten.

1. Energie sparen

Trenne Handy, Laptop und Co. vom Ladegerät, sobald sie aufgeladen sind. Vergiss nicht, auch das Ladegerät aus der Steckdose zu ziehen, denn das Netzteil frisst sonst weiterhin Strom. Das betrifft übrigens auch den Drucker: Da dieser auch im inaktiven Modus Strom verbraucht, sollte er im ausgeschalteten Zustand vom Stromkreislauf getrennt werden.

2. IT-Zubehör

Zubehör, das du nicht mehr benötigst, gibst du am besten dem IT-Service zurück, sodass dieser es ordnungsgemäß entsorgen kann. Erkundige dich auch nach einer Sammelstelle für kleineren Elektromüll und Batterien. Beides gehört nicht in den normalen Abfall. Fehlt es bei euch noch an einer solchen Sammelstelle, ergreife die Initiative und richte selbst eine ein.

3. Nachhaltige Produkte

Neigen sich die Getränke im Büro dem Ende zu, versuche beim Neukauf, nachhaltigen Produkten den Vorzug zu geben. Indem du Plastikflaschen durch Glasflaschen ersetzt oder die Kaffeebohnen im Unverpackt-Laden kaufst, kannst du viel Plastikmüll vermeiden.

4. Küchengeräte

Fülle den Wasserkocher nur mit der von dir benötigten Menge und stelle die Kaffeemaschine nach der Benutzung aus.

5. Standby-Modus

Aktiviere den Ruhemodus, wenn du deinen Computer vorübergehend nicht nutzt, und fahre ihn über Nacht oder bei längerer Abwesenheit herunter. Verzichte darüber hinaus auf Bildschirmschoner und stelle alle Monitore während der Pause aus.

6. Licht

Schalte überflüssiges Licht immer aus. Achte auch auf gemeinschaftlich genutzte Räume. Gerade hier wird Licht gerne angelassen, da sich niemand verantwortlich fühlt.

7. Nachhaltige Suchmaschine

Probiere mal Ecosia statt Google. Hier werden die Gewinne genutzt, um Bäume zu pflanzen. Die Server werden vollständig mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben.