LENA Energie und Wohnen Ökostrom Windenergie

Wie öko ist Ökostrom wirklich?

Mit rund 126 Milliarden Kilowattstunden ist die Erzeugung von Ökostrom in Deutschland laut Berechnungen des Energiekonzerns E.ON im ersten Halbjahr 2020 auf ein Rekordhoch gestiegen. Damit wurde erstmals mehr Strom aus erneuerbaren Energien in das Stromnetz eingespeist als aus konventionellen Energieträgern. Auch du kannst die Energiewende vorantreiben, indem du auf grünen Strom setzt. Doch Vorsicht: Nicht überall, wo Ökostrom draufsteht, ist auch wirklich Ökostrom drin.

Was ist Ökostrom?

Als Ökostrom wird elektrische Energie bezeichnet, die aus erneuerbaren Quellen stammt und im Gegensatz zur konventionellen Energieerzeugung keine CO2-Emissionen oder radioaktiven Abfall erzeugt. Zu den erneuerbaren Energieträgern zählen die Wind- und Solarenergie oder die Stromerzeugung aus Wasserkraft oder Biomasse.

Woran erkenne ich echten Ökostrom?

Nicht immer bieten Ökostrom-Anbieter Energie an, die tatsächlich ausschließlich aus regenerativen Quellen stammt. Da der Begriff nicht rechtlich geschützt ist, werben auch konventionelle Stromanbieter mit Ökostrom, speisen jedoch zusätzlich Kohlestrom in ihre Netze. Das heißt, nachhaltiger Strom wird mit Strom aus konventionellen Quellen gemischt, wodurch die Versorgung letztlich aus einem Strommix besteht.

Möchtest du auf Nummer sicher gehen, können dir verschiedene Gütesiegel Aufschluss darüber geben, welcher Anbieter dir echten, nachhaltigen Ökostrom zur Verfügung stellt. Diese werden von unabhängigen Vereinen vergeben und kennzeichnen Anbieter, die Strom zu 100 % aus regenerativen Energien gewinnen und die Energiewende aktiv vorantreiben, indem sie beispielsweise in neue Öko-Kraftwerke investieren. Zu den Siegeln mit den derzeit strengsten Auflagen zählen das „Grüner Strom“-Label und das „OK Power“-Siegel.

Ist Ökostrom teurer als herkömmlicher Strom?

Entgegen einer weitverbreiteten Annahme ist Energie aus regenerativen Quellen im Vergleich zu Strom aus konventioneller Atom- oder Kohleerzeugung nicht automatisch teurer. Im Gegenteil: Wie eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) beweist, sind Ökostromtarife gegenüber der Grundversorgung preislich sogar günstiger. Sparpotential trifft auf Klimaschutz: Besser geht es nicht.

Schon gewusst? Mit dem jeweils günstigsten Ökostromanbieter lassen sich die jährlichen Stromkosten gegenüber der Grundversorgung um durchschnittlich fast 6 % senken.