Gestalte Deine LENA-Welt

Deine Vorschläge für nachhaltige Alternativen

Jetzt noch mehr tun
9
Flugzeug hebt ab.

Ich buche bei meiner nächsten Reise einen Flug mit CO2-Kompensation.

Wenn du einen Flug mit CO2-Kompensation statt eines konventionellen Flugs buchst, kannst du pro Woche rund 24 kg CO2 einsparen. Das entspricht etwa 141 mit dem Auto zurückgelegten Kilometern.

Deine Ersparnis pro Woche für mehr Nachhaltigkeit

23,615 kg CO2

Wie sich Fliegen auf die Umwelt auswirkt

Von München aus dauert ein Flug nach Mallorca gerade einmal 2 Stunden. In so kurzer Zeit kann man also die warme Sonne auf der Haut genießen und die Füße ins Meer strecken. Dies ist wohl einer der vielen Gründe, warum die Balearen-Insel eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen ist. Die Umwelt wird durch einen solchen Flug jedoch stark belastet: Nach Berechnungen des Nürnberger Instituts für Nachhaltigkeit fallen pro Person für den 1.160 km langen Flug von München nach Mallorca ca. 460 kg CO2 an.

In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Flugzeugreisenden immer weiter an: Nach Angaben der UN-Luftfahrtorganisation ICAO waren es allein 2018 rund 4,5 Mrd. Menschen weltweit. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind enorm.

Doch das ist noch lange nicht alles. Bei der Verbrennung von Kerosin entstehen weitere Substanzen wie Stickoxide, Aerosole und Wasserdampf, die den Treibhauseffekt verstärken.

weiß was

CO2-Kompensation, um Schaden zu minimieren

Betrachtet man nur die Umwelt, wäre es natürlich am besten, gar nicht mehr zu fliegen. Doch wer ferne Orte und Kulturen erleben will, der kommt nicht daran vorbei, in ein Flugzeug zu steigen.

Dennoch gibt es eine Möglichkeit, seinen ökologischen Fußabdruck, der durch das Fliegen entsteht, auszugleichen. Und zwar mit der sogenannten CO2-Kompensation. Kompensieren bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die durch das Fliegen ausgestoßenen CO2-Emissionen an anderer Stelle eingespart werden. Um das zu ermöglichen, bezahlen die Urlauber*innen einen gewissen Betrag für ein klimaschonendes Projekt.

 

Mit „Gold Standard“ klimaschonende Projekte unterstützen

Über einen CO2-Rechner im Internet können Reisende herausfinden, wie viel CO2 sie mit ihrer Reise verursacht haben. Daraus wird der Betrag errechnet, mit dem ein Anbieter an anderer Stelle Emissionen einspart, wie beispielsweise durch den Bau von Biogasanlagen in Nepal oder Trinkwasserfilter in Ägypten. Wie hoch der Preis für die CO2-Kompensation dabei ist, hängt sehr von der Art der Projekte und den Anbietern ab: Von 5 Euro bei der Klimamanufaktur bis 23 Euro pro Tonne CO2 bei Atmosfair ist alles möglich.

 

Anbieter für CO2-Kompensation finden

Anbieter in Sachen CO2-Kompensationsdienstleistungen gibt es mittlerweile viele. Bei der Auswahl solltest du darauf achten, dass die Treibhausgasemissionen realistisch berechnet werden und die Klimaschutzprojekte von hoher Qualität sind. Am besten orientiert man sich dabei an dem Zertifikat „Gold Standard“. Vorsicht gilt bei Projekten, die nur als klimaneutral ausgewiesen sind. Der Begriff ist rechtlich nicht geschützt und die Bedingungen für Ausgleichszahlungen sind nicht normiert.

Noch ist die CO2-Kompensation bei Flügen nicht allzu weit verbreitet. Bei einer Marktbeobachtung gaben 2014 8 % der Befragten an, im vergangenen Jahr mindestens eine Ausgleichszahlung geleistet zu haben. Zwar klingt das nicht allzu viel, doch im Vergleich zu den Angaben aus dem Jahr 2010 hat sich der prozentuelle Anteil mehr als verdoppelt. Ein guter Weg in Richtung CO2-Kompensation.

Statistische Daten: CO2 Kompensation Flug

1.100 km Luftstrecke München-Zadar-München in km

LENA-Berechnung

307 kg CO2-Ausstoß (Flug) für 1100km Luftstrecke München-Zadar-München pro Person, Economy Class

Foundation myclimate (2020); CO2 emissions calculator

4 Personen Durchschnittliche Anzahl an Personen aus einem Haushalt auf Reisen

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (2019); Mobilität in Deutschland. Ergebnisbericht.