• Reise & Mobilität
Dänemarks Klippen mit grünen Wiesen am Meer.
©unsplash/Silvan Schuppisser

Nachhaltig reisen in Dänemark: Guide für einen klimafreundlichen Urlaub

Nachhaltigkeit und Umweltschutz stehen auf der dänischen Prioritätenliste ganz weit oben. Im Jahr 2020 sicherte sich Dänemark den ersten Platz im Environmental Performance Index des Yale Center for Environmental Law & Policy und gilt seitdem als nachhaltigstes Land der Welt. Entsprechend großen Wert legen unsere nordischen Nachbar*innen auch auf ökologischen Tourismus, der diesem Titel gerecht wird. Warum nachhaltig reisen in Dänemark so einfach ist und wie du deinen Urlaub besonders umweltfreundlich gestalten kannst, erfährst du in unserem Guide. 

Nachhaltig reisen dank grüner Hotels 

Das Coco Hotel in Kopenhagen ist eines von insgesamt 142 Hotels in Dänemark, das das internationale Eco-Label Green Key trägt und dir eine besonders nachhaltige Unterkunft bietet. Um sich den „grünen Schlüssel“ zu verdienen, müssen Unternehmen eine Reihe strenger Umweltauflagen erfüllen. Im Coco werden beispielsweise alle Bettwaren und Handtücher aus Bio-Baumwolle hergestellt. Für jedes auf der Website gebuchte Zimmer spendet das Hotel im Namen des Gastes einen Baum. Außerdem wird das Coco mit erneuerbarer Energie aus dem eigenen Solarpark versorgt.

Immerhin jedes fünfte Hotel in Dänemark ist Green Key-zertifiziert und setzt auf ein nachhaltiges Konzept. Auf der Suche nach grünen Unterkünften wirst du hier also in jedem Fall fündig.

Nachhaltig reisen dank klimafreundlicher Küche 

Eine 600 m2 große Farm mitten im urbanen Kopenhagen findest du über den Dächern des Stadtteils Østerbro. Die erste Dachfarm Dänemarks, ØsterGro, wurde 2014 gegründet und besteht aus zahlreichen Beeten, auf denen Bio-Obst und Gemüse, Kräuter und essbare Blumen angebaut werden. Darüber hinaus gibt es hier sogar ein Gewächshaus, einen Hühnerstall und drei Bienenstöcke. Im dazugehörigen Restaurant Gro Spiseri kannst du die angebauten Produkte inmitten von Kohl- und Salatköpfen direkt auf der Dachterrasse genießen. 

Grüne Leckereien findest du allerdings nicht nur in Dänemarks Hauptstadt. Immer mehr Restaurants konzentrieren sich ausschließlich auf pflanzliche Lebensmittel oder kontrollieren ihre Herkunft. In der kostenfreien App „Bio-Lokale in Dänemark“ findest du beispielsweise alle Restaurants und Cafés, die das staatlich kontrollierte Bio-Zertifikat tragen.

Mehrere Menschen in Kajaks paddeln in einem städtischen Fluss.
©unsplash/Febiyan

Dänemark entdecken und die Umwelt schützen

Im Sinne der Umwelt zu handeln, ist für Dän*innen selbstverständlich. Das spürt man auch als Feriengast. In den meisten Städten kannst du dir beispielsweise kostenlos ein Kajak mieten. Einzige Voraussetzung: Du musst dabei Müll aus dem Wasser einsammeln. Im GreenKayak paddelst du an beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und eindrucksvollen Gebäuden vorbei und tust dabei gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt.

Naturliebhaber*innen entdecken Dänemarks atemberaubende Landschaft am besten bei einer Rundreise auf dem Fahrrad. Zwischen den Küsten der Ost- und Nordsee liegen mehr als 10.000 km gut beschilderter Radwege, die fast ohne Anstiege in jedem Alter zu meistern sind. Beste Voraussetzungen, um mit kleinem ökologischen Fußabdruck nachhaltig zu reisen.

weiß was