• Reise & Mobilität
Nachtzugabteil mit Junge im Bett sitzend und am Tablet
©istock/Mordolff

Mit dem Nachtzug durch Europa – Nachhaltig reisen auf tollen Routen

Umweltbewusst reisen: Ein Thema, das deutlich an Fahrt aufnimmt. Kein Wunder also, dass auch die einst von Billigairlines verdrängten Nachtzüge wieder zurück sind und immer beliebter werden. Immerhin ist die Reise mit dem Zug um einiges nachhaltiger als mit dem Auto oder Flugzeug. Ein weiterer Pluspunkt: Kein aufwendiges Check-in am Flughafen und keine Staus. Hier findest du Inspirationen für spannende Routen. 


Mit wachsendem Klimabewusstsein und Blick auf die Klimaziele der EU rückt nachhaltiges Reisen zunehmend in den Fokus. Eine Lösung könnten Nachtzüge sein. Denn wer mit dem Nachtzug reist, kommt nicht nur ohne Hotelübernachtung ausgeschlafen ans Ziel, sondern spart gegenüber der Reise mit dem Flugzeug auch deutlich Treibhausgase. Zum Vergleich: Für eine Reise von Berlin nach Schweden werden mit dem Zug etwa 34,5 kg CO2 ausgestoßen. Ein Flugzeug verursacht für die gleiche Strecke rund 139,7 kg an CO2-Emissionen. 


Nachdem die Deutsche Bahn ihr Angebot an Nachtzügen vor einigen Jahren aufgrund der geringen Nachfrage eingestellt hatte, bauen andere europäische Organisationen ihr Angebot immer weiter aus. Heute ist die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) mit dem Nightjet und zahlreichen Verbindungen der größte Nachtzuganbieter. Aber auch bei anderen Betreibern findest du interessante Verbindungen.

Mit dem Nachtexpress von Deutschland nach Schweden

Lust auf Köttbullar oder Knäckebrot? Dann ab in den Berlin-Nacht-Express, der einzigen direkten Zugverbindung zwischen Deutschland und Schweden. Die Route beginnt in Berlin und endet nach etwa 10 h Fahrtzeit im südlich gelegenen Malmö. Achtung: Fahrplan, Routen und Frequenz variieren je nach Saison. Informationen über aktuelle Verbindungen findest du hier. Die Anreise per Nachtzug bietet dir für eine Schwedenreise eine besonders nachhaltige und schnelle Möglichkeit. Denn hier verbraucht nicht nur das Fahrzeug weniger CO2 als andere Reisememittel. Du sparst dir auch die Anfahrt mit dem Auto zum Flughafen oder zur Fähre, benötigst keine Hotelübernachtung und verlierst keine Reisezeit, da du über Nacht „quasi“ im Schlaf anreist.  

Mit dem Nightjet nach Wien, Rom, Zürich oder Amsterdam

Das wohl breiteste Angebot für Nachtzüge findest du beim Nightjet ÖBB. Hier gibt es nicht nur Verbindungen von Berlin nach Wien, sondern beispielsweise auch von München nach Rom oder von Hamburg nach Zürich. Von Wien kannst du überdies auch direkt nach Amsterdam reisen. Weitere europäische Routen, z.B. nach Budapest, bietet dir die ÖBB mit dem Kooperationspartner EuroNight. Die Vorteile hier: Während in der Ferienzeit beispielsweise auf den Autobahnen von München nach Rom sehr viel los ist und umweltbelastende Staus in der Regel vorprogrammiert sind, kannst du dich im Zug entspannt zurücklehnen. Zudem sparst du dir teure Mautgebühren und Spritkosten. Tipp: Gestalte deine Reise noch nachhaltiger und hol dir dein Zugicket direkt aufs Smartphone, um Papier zu sparen. 

Mit dem Intercités de nuit quer durch Frankreich

Du möchtest Frankreich, das mit 668.763 km2 größte Land der EU, erkunden? Der Intercités de nuit bietet dir dafür viele Verbindungen. Denn vom Startpunkt in Paris kannst du entweder nach Toulouse, nach Briançon in den französischen Alpen oder sogar in die Pyrenäen fahren. Eine Fahrt von Paris nach Toulouse dauert z. B. nur 6 h, fast zu kurz zum Ausschlafen. 

weiß was