• Engagement
Freiwilligenhelfer berühren sich am Ellenbogen.
©istock/South_agency

Nicht-Staatliche Hilfe: Das müsst ihr über NGOs wissen

Ob Amnesty International, Greenpeace, PETA oder der BUND: Sogenannte Non-Governmental Organisations, kurz NGOs, haben für unsere Gesellschaft eine große Bedeutung. Sie engagieren sich losgelöst von Staat und Regierung für soziale, gesellschaftspolitische oder umweltrelevante Zwecke, ohne dabei eigene Profitabsichten zu verfolgen. Erfahre hier, in welchen Bereichen Nichtregierungsorganisationen agieren, wie sie sich finanzieren und welchen Einfluss sie haben.

Was ist eine NGO und welche Organisationen gibt es?

Umweltschutz, Menschenrechte, Entwicklungszusammenarbeit, soziale Gerechtigkeit, humanitäre Hilfe: Die Liste der Themenfelder, in denen sich NGOs engagieren, ist ebenso vielfältig wie lang.  Allein in Deutschland gibt es mehr als 23.000 Stiftungen. Neben eingetragenen Vereinen (e.V.) sind Stiftungen eine der Rechtsformen, in der viele Nichtregierungsorganisationen auftreten.

Unabhängig von der Rechtsform verbindet alle NGOs das Ziel, frei von staatlichen Geldern und Weisungen für gesellschaftliche Interessen einzutreten. Sowohl inhaltlich als auch finanziell agieren sie daher unabhängig. Nichtregierungsorganisationen werden auf private Initiative gegründet und bieten die Möglichkeit, aktiv am politischen Leben teilzunehmen, ohne dafür einer Partei, einem Gremium oder einer Regierung angehören zu müssen.

Erstmals wurde der Begriff „Non-Governmental Organisation“ im Jahr 1946 von den Vereinten Nationen verwendet, als diese ein Komitee für NGOs einrichteten. Aufgrund ihrer steigenden Bedeutung ist die Anzahl der NGOs von 4.620 im Jahr 1991 auf 8.976 im Jahr 2015 kontinuierlich gewachsen. Eine Liste deutscher NGOs findest du hier.

Wie finanzieren sich NGOs?

Für Non-Governmental Organisations steht das gesellschaftliche Gemeinwohl an erster Stelle. Daher verfolgen sie keine eigenen Gewinnziele. Neben klassischen Mitgliedsbeiträgen finanzieren sie sich vor allem durch Spenden und Sponsorengelder, selbsterwirtschaftete Mittel sowie öffentliche Mittel von staatlicher Seite.

Wie nehmen NGOs Einfluss?

Obwohl sie offiziell über keine staatlichen Machtmittel verfügen, haben sich NGOs zu relevanten Akteuren nationaler und internationaler Politik entwickelt. Sie erleichtern es dir, Informationen darüber zu bekommen, wie dein Land geführt wird und unterrichten die Öffentlichkeit darüber, wenn die Politik oder Unternehmen Absprachen missachten, die sie in Verfassungen oder internationalen Verträgen festgeschrieben haben. Um Missstände langfristig zu beseitigen, versuchen sie mit Lobbyarbeit Einfluss zu nehmen und als Advokaten jenen eine Stimme zu geben, die sich von der Politik vernachlässigt fühlen. Auf diese Weise tragen sie dazu bei, die Demokratie und das öffentliche Interesse zu sichern.

weiß was