Blick auf grüne Büsche.

Nachhaltig reisen – Wie geht das eigentlich?

Dein Leben nachhaltig zu gestalten, ist für dich kein Problem: Du weißt, wie du dich im Alltag verhalten musst und wo du am besten einkaufst. Doch wie sieht es in Sachen Nachhaltigkeit im Urlaub aus und was bedeutet nachhaltiges Reisen überhaupt? Wir haben die wichtigsten Tipps für dich zusammengestellt.

Nachhaltig reisen bedeutet mehr als Wasser, Luft und Erde zu schonen. Es beinhaltet auch, die lokale Kultur zu respektieren, und dazu beizutragen, dass die Menschen vor Ort vom Tourismus profitieren. Du trägst dazu bei die Zukunftschancen des Reiselandes zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Planung

  • Je näher das Ziel, desto leichter kannst du Emissionen vermeiden. Wähle für Kurzreisen nähere Ziele ohne Flug und plane für Fernreisen mehrere Wochen ein.
  • Bei der Fernreise: Buche, wann immer möglich Direktflüge. Da ein Großteil der Emissionen während Start und Landung freigesetzt werden, spielt die Anzahl der Zwischenlandungen bei der Umweltbelastung eine große Rolle. Daher gilt: Direktflüge sind zwar meist etwas teurer, für die Umwelt aber um einiges besser.
  • Buche deine Flüge am besten über nachhaltige Reiseveranstalter. Sie gleichen den verursachten CO2-Schaden zum Beispiel durch Aufforstung aus. Solche Reiseveranstalter erkennst du übrigens auch an Gütesiegeln. TourCert und Travelife überprüfen die Nachhaltigkeit des Angebots, des Managements sowie der Lieferketten.

Nachhaltiges Reisegepäck

  • Packe so, als würde es auf deiner Reise keine Mülleimer geben.
  • Deinen Kulturbeutel kannst du beispielsweise mit Zahnpasta in Tablettenform, einem Seifenstück für Haare und Körper, Kokosöl im Glas statt Bodylotion in der Tube und Sonnenschutz in Naturkosmetik-Qualität bestücken. Besonders beim Sonnenschutz solltest du auf bio setzen, denn Mikroplastik und Chemikalien schaden Wasser und Lebewesen erheblich.  
  • Nimm dir eine Trinkflasche mit, die du überall auffüllen kannst. Auch eine Edelstahl-Thermobox für gekauftes oder selbst zubereitetes Essen sowie Besteck und ein auswaschbarer To-Go-Becher sollten auf deiner Reise nicht fehlen. Einen Baumwollbeutel zum Shoppen kaufst du am besten vor Ort, um den lokalen Markt zu unterstützen.

Vor Ort

  • Insbesondere bei All-inclusive-Angeboten profitieren die Einheimischen am wenigsten. Bevorzuge den Aufenthalt bei Locals. Über digitale Plattformen findest du passende Adressen.
  • Nachhaltiges und authentisches Essen findest du in Garküchen, unscheinbaren Restaurants oder an Straßenständen.
  • Bettelnden Kindern hilfst du am meisten, indem du an eine zertifizierte Organisation spendest, die den Schulbesuch ermöglicht.